0431 / 97 99 69 94

Agrarrecht, Rechtsberatung für die Landwirtschaft

Das Agrarrecht stellt ein sog. Querschnitsrecht dar. Denn in der Landwirtschaft kann es zu vielfältigen agrarrechtlichen Problemen kommen. Wir beraten dabei speziell im Landpachtrecht und landwirtschaftlichen Erbrecht. Daneben sind wir Ihnen auch bei rechtlichen Fragestellungen rund um das Thema Genehmigungsverfahren von landwirtschaftlichen Anlagen behilflich. Im landwirtschaftlichen Bereich sind zudem zunehmend Fragen aus dem Gesellschaftsrecht zu beachten, hier können unsere Mandanten aufgrund  unseres Angebots an einer interdisziplinären Beratung auf einen kompetenten Partner an ihrerer Seite zurückgreifen. Dabei steht stets Ihr Interesse an einer einfachen und schnellen Lösung im Vordergrund.

Ihr Rechtsanwalt für Agrarrecht

Einer unserer Schwerpunkte bildet das Agrarrecht. Wie bereits aufgezeigt, sind wir hierbei insbesondere im Bereich des Landpachtrechts  beratend tätig. Daneben beraten und vertreten wir insbesondere im landwirtschaftlichen Erbrecht (Höferecht) unsere Mandanten umfassend. Dabei bieten wir unsere Mandanten zum einen bereits im Vorfelde im Rahmend der bevorstehenden Hofübertragung, als auch bei rechtlichen Streitigkeiten hinsichtlich der Nachabfindungsansprüche weichender Erben eine umfassende Rechtsberatung an. Unseren Mandanten steht bei Ihren Fragen rund um das Landwirtschaftsrecht ein Fachanwalt für Agrarrecht als zuverlässiger und versierter Ansprechpartner zur Seite.

Landpachtrecht

 

Im Bereich des Landpachtrechts beraten wir Sie bei der vertraglichen Gestaltung von Verträgen, sowie bei der vorzeitigen Beendigung von Landpachtverträgen durch Kündigung oder Aufhebungsvereinbarungen. Ferner übernehmen wir für Sie die Auseinandersetzung bei etwaigen Änderungen, wie z.B. der Pachtzinsanpassung.

Anlagengenehmigung

 

Im Bereich des landwirtschaftlichen Baurechts beraten wir unsere Mandanten im Rahmen der Anlagengenehmigung, wie Mastanlagen oder Biogasanlagen. Hierbei begleiten wir Bauvorhaben innerhalb des sog. Außenbereichs, so wie bei der Anlagengenehmigung  und landwirtschaftlichen Nebenbetrieben.

Höferecht

 

Im Höferecht beraten wir Sie umfassend bei allen Fragen rund um das Thema landwirtschaftliches Erbrecht. Wir begleiten weichende Erben bei der Durchsetzung Ihrer Hofabfindungsansprüche. Aber auch im Rahmen der eigentlichen Hofnachfolge und Betriebsveräußerung sind wir für unsere Mandaten in rechtlichen Angelegenheiten tätig.

Fachanwalt für Agrarrecht

Rechtliche Gestaltung im Landwirtschaftsrecht

Im Rahmen des sog. Strukturwandels sind wir unseren Mandanten bei betrieblichen Umstrukturierungen behilflich. Im landwirtschaftlichen Bereich sind hierbei zunehmend Fragen aus dem Gesellschaftsrecht zu beachten. Insbesondere beim Zusammenschluss von mehreren Landwirten oder bei der Übernahme eines landwirtschaftlichen Betriebes. Im Rahmen dieser Schnittstellen zu anderen Rechtsgebieten erhalten sie eine umfassende Beratung, damit die rechtliche Gestaltung Ihres Vorhabens effektiv umgesetzt werden kann. Wir berücksichtigen im Rahmen der rechtlichen Beratung insbesondere die agrarspezifischen Besonderheiten des Sozialversicherungsrecht und die für Landwirte geltenden Besonderheiten im Steuerrecht.

Landwirtschaftliches Erbrecht

Das landwirtschaftliche Erbrecht stellt eine sog. Sondererbfolge für das Vermögen eines landwirtschaftlichen Betriebes dar. Im Bereich des Höferechts sind daher rechtliche Besonderheiten zu beachten. In der Höfeordnung (HöfeO) birgt der § 13 bezüglich der Nachabfindungsansprüche ein besonderes Konfliktpotenzial. Aus diesem Grunde kann es sich im Hinblick auf die Hofübergabe empfehlen, die weichenden Erben frühzeitig am Hofübergabeprozess zu beteiligen. Wir finden gemeinsam mit Ihnen die für Sie passende Lösung im landwirtschaftlichen Erbrecht.

Pachtzinsanpassung im Landpachtrecht

Landpachtverträge werden in der Regel für einen längeren Zeitraum abgeschlossen. Dabei kann es während der Vertragslaufzeit zu Veränderungen kommen. Der Gesetzgeber hat insbesondere hinsichtlich des Pachtzins die Möglichkeit geschaffen unter bestimmten Voraussetzungen eine sog. Pachtzinsanpassung vorzunehmen. Die Rechtsprechung stellt hier dran jedoch hohe Anforderungen. Aus diesem Grunde kann es sich empfehlen bereits eine entsprechende Klausel im Vertrag aufzunehmen. Bei der rechts konformen Umsetzung sind wir Ihnen gerne behilflich. 

Bauen im Außenbereich 

Der Betrieb von landwirtschaftlichen Anlagen erfordert je nach Kapazität unterschiedliche öffentlich-rechtliche Genehmigungen, insbesondere nach dem Baurecht und dem Immissionsschutzrecht. Neben Einwendungen von Nachbarn – die ggf. bereits im Rahmen der öffentlichen Beteiligung erhoben werden müssen – werden solche Anlagen (z.B. Biogasanlagen) oft als Gewerbebetrieb eingestuft. Dies hat nicht nur steuerrechtliche Auswirkungen, insbesondere ist fraglich inwieweit noch ein privilegiertes Bauvorhaben im Außenbereich vorliegt. 

Mitgliedschaften:
Deutsche Vereinigung für Erbrecht und Vermögensnachfolge e.V.
Deutsche Anwalts-, Notar- und Steuerberatervereinigung für Erb- und Familienrecht e.V.
Deutsche Gesellschaft für Agrarrecht
DeutscherAnwaltsVerein
Adresse

Björn-Thorben Knoll, LL.M.
Rechtsanwalt
Holstenbrücke 4 - 6
24103 Kiel

Bürogemeinschaft

Bürogemeinschaft mit
Graf Kerssenbrock & Kollegen

Kontakt

Tel.: 0431 / 97 94 69 94
E-Mail: ra@btknoll.de

Agrarrecht, Erbrecht und Steuerrecht
verständlich beraten, kompetent vertreten!

Die Ziele unserer Mandanten sind unser Anspruch.  Effiziente Beratung sowie wirtschaftliches und unternehmerisches Denken zeichnen uns aus.