0431 / 979 969 94 ra@btknoll.de

Familienstiftung

Die Fami­li­en­stif­tung ist dazu bestimmt, im Wesent­li­chen den Inter­es­sen einer oder meh­re­rer Fami­li­en zu die­nen. Bei Fami­li­en­stif­tun­gen han­delt es sich also um Stif­tun­gen, deren Begüns­tig­te (die sog. Desti­na­tä­re) in einer fami­liä­ren Nähe zum Stif­ter ste­hen. Ca. 5 Pro­zent aller deut­schen Stif­tungs­grün­dun­gen betref­fen pri­va­te Fami­li­en­stif­tun­gen. Ver­mö­gen­de Pri­vat­per­so­nen und Unter­neh­mer schät­zen vor allem die steu­er­li­chen Vor­tei­le – auch nach der letz­ten Erb­schaft­steu­er­re­form 2016 – und die Fle­xi­bi­li­tät von Fami­li­en­stif­tun­gen: Mit Fami­li­en­stif­tun­gen las­sen sich maß­ge­schnei­der­te Ver­mö­gens­nach­fol­ge­kon­zep­te ent­wer­fen und das Ver­mö­gen wirk­sam vor dem Zugriff Drit­ter schüt­zen (sog. „asset pro­tec­tion“). Wenn Sie sich für das The­ma Fami­li­en­stif­tung inter­es­sie­ren und dies als Gestal­tungs­mög­lich­keit für Sie in Betracht kommt, ver­ein­ba­ren Sie geren einen ers­ten Gesprächs­ter­min.

Familienstiftung als Nachfolgelösungen auch für Privatvermögen 

Im Bereich der pri­va­ten Ver­mö­gens­nach­fol­ge als auch im Unter­neh­mens­be­reich – las­sen sich meist ide­al mit Hil­fe einer Stif­tungs­grün­dung umset­zen. Im Rah­men der Unter­neh­mens­nach­fol­ge die­nen Fami­li­en­stif­tun­gen dazu, das Unter­neh­men des Stif­ters fort­zu­füh­ren oder aber – häu­fi­ger – die Antei­le am Unter­neh­men zu hal­ten. In die­sen Fäl­len spricht man auch von einer Unter­neh­mens­stif­tung. Gleich­zei­tig sind die Fami­li­en­an­ge­hö­ri­gen des Unter­neh­mers, bspw. durch regel­mä­ßi­ge Aus­schüt­tun­gen, ver­sorgt.

Aber auch die pri­va­te Ver­mö­gens­nach­fol­ge auf die nächs­ten Genera­tio­nen, also die Über­ga­be von Ver­mö­gens­wer­ten, die kei­ne maß­geb­li­che Betei­li­gung an einem Unter­neh­men betref­fen, lässt sich mit Fami­li­en­stif­tungs­lö­sun­gen bewerk­stel­li­gen. Fami­li­en­stif­tun­gen sind auch in die­sen pri­va­ten Fäl­len attrak­tiv, weil sie die Gewähr dafür bie­ten, dass das Ver­mö­gen im Erb­fall nicht zer­split­tert, son­dern lang­fris­tig als Ein­heit in der Fami­li­en­stif­tung erhal­ten bleibt. Zudem kön­nen sich steu­er­li­che Vor­tei­le erge­ben.

Gera­de­zu ide­al eig­nen sich Fami­li­en­stif­tungs­lö­sun­gen für Eigen­tü­mer von Immo­bi­li­en. Dies gilt vor allem für Immo­bi­li­en, die der Steu­er­pflich­ti­ge nach einer 10-jäh­ri­gen Behal­tens­zeit steu­er­frei ver­äu­ßern kann. In die­sen Fäl­len ist es z.B. mög­lich, das Immo­bi­li­en­ver­mö­gen an eine Fami­li­en­stif­tung (steu­er­frei) zu ver­kau­fen. Der Stif­ter stei­gert dadurch sei­ne Liqui­di­tät, die er z.B. für Anla­gen zu sei­ner Alters­vor­sor­ge ein­set­zen kann. Die Stif­tung wie­der­um, die die Immo­bi­li­en ent­we­der mit Eigen­ka­pi­tal oder über Bank­dar­le­hen oder mit einem Mix aus bei­dem finan­ziert, kann meist von höhe­ren Abschrei­bun­gen pro­fi­tie­ren und zahlt grund­sätz­lich nur 15,825% Kör­per­schaft­steu­er inkl. Soli­da­ri­täts­zu­schlag auf die ver­ein­nahm­ten Mie­ten.

Familienstiftung

Vermögensnachfolge

Bei der Ver­mö­gens­nach­fol­ge gilt es kon­flikt­träch­ti­ge Erben­ge­mein­schaf­ten zu ver­mei­den und eine inter­es­sens­ge­rech­te Rege­lung zu fin­den. Hier­bei ist ins­be­son­de­re die ange­mes­se­ne Ver­so­gung des Ehe­part­ners zu beach­ten und die gerech­te Ver­tei­lung des Ver­mö­gens auf die Abkömm­lin­ge.

Unternehmensnachfolge

Im Berich der Unter­neh­mens­nach­fol­ge bera­ten und ver­tre­ten wir unse­re Man­dan­ten  ange­fan­gen bei der erbrecht­li­chen Gestal­tung der Nach­fol­ge über die Abwick­lung des Unter­neh­mens bis hin zur Inter­es­sen­ver­tre­tung bei Kon­flik­ten  zwi­schen den Erben wegen geschei­ter­ter oder feh­ler­haf­ter Nach­fol­ge­re­ge­lung.

Erbauseinandersetzung

Wir beglei­tet Sie bei der Aus­ein­an­der­set­zung der Erb­schaft. Wir klä­ren Sie über Ihre Rech­te und Pflich­ten als Mit­glied einer Erben­ge­mein­schaft auf und zei­gen Ihnen Wege der Erbaus­ein­an­der­set­zung, z.B. durch einen sog. Abschich­tungs­ver­trag. Bei Bedarf machen wir die Ansprü­che gegen­über den Mit­er­ben für Sie gel­tend.

Deutsche Vereinigung für Erbrecht und Vermögensnachfolge e.V.
Deutsche Anwalts-, Notar- und Steuerberatervereinigung für Erb- und Familienrecht e.V.
Deutsche Gesellschaft für Agrarrecht
DeutscherAnwaltsVerein
Adresse

Björn-Thor­ben Knoll, LL.M.
Rechts­an­walt
Hols­ten­brü­cke 4 – 6
24103 Kiel

Kontakt

Tel.: 0431 / 97 99 69 94
Fax: 0431 / 97 99 69 88

E‑Mail: ra@btknoll.de

Vermögensnachfolge & Erbrecht
verständlich beraten, kompetent vertreten!

Die Zie­le mei­ner Man­dan­ten sind mein Anspruch. Effi­zi­en­te Bera­tung sowie wirt­schaft­li­ches und unter­neh­me­ri­sches Den­ken zeich­nen mich aus.