Gesetzliche Erbfolge

Im Rah­men der Erbaus­ein­an­der­set­zung heißt es Sach­lich­keit bewah­ren. Emo­tio­nen gehen zu Las­ten der Nach­las­sub­stanz, las­sen Sie sich daher sach­lich bera­ten.

Erbauseinandersetzungen

Abschichtungsverträge

Haftungsbeschränkungen

Nachlassverwaltung

Erbfolge

Bei fehlender letzwilliger Verfügung greift die gesetzliche Erbfolge ein

Die gesetz­li­che Erb­fol­ge kommt immer dann zur Anwen­dung, wenn kein wirk­sa­mes Tes­ta­ment als letzt­wil­li­ge Ver­fü­gung vor­liegt. Die Wil­lens­er­klä­run­gen in einem wirk­sa­men Tes­ta­ment bzw. in einem Erb­ver­trag füh­ren dazu, dass die gesetz­li­che Erb­fol­ge nicht greift. Liegt eine letzt­wil­li­ge Ver­fü­gung vor, so haben die gesetz­li­chen Erben gege­be­nen­falls nur noch einen Anspruch auf einen Pflicht­teil.

Sind Tes­ta­ment und Erb­ver­trag nicht gege­ben oder recht­lich unwirk­sam, greift die gesetz­li­che Erb­fol­ge des Erb­rechts. Nach dem Tode des Erb­las­sers erben die Ver­wand­ten das Ver­mö­gen nach den jewei­li­gen Ord­nun­gen. Der Ehe­gat­te, der nach dem Gesetz mit dem Erb­las­ser nicht ver­wandt ist, wird beson­ders berück­sich­tigt.

Im Rah­men der Erbaus­ein­an­der­set­zung spie­len oft­mals Emo­tio­nen eine gro­ße Rol­le, die­se gehen aber nicht sel­ten zu Las­ten der Nach­las­sub­stanz, da sie zu lang­jäh­ri­gen Ver­fah­ren füh­ren, die meist unnö­tig sind. 

Erbengemeinschaft

Sind meh­re­rer erb­be­rech­tig­te Per­so­nen vor­han­den, ent­steht eine sog. Erben­ge­mein­schaft. Dies kann zu unge­woll­ten Ergeb­nis­sen füh­ren. Denn schnell kann es inner­halb der Erben­ge­mein­schaft zu streit kom­men. Nicht sel­ten führt dies zu lang­wie­ri­gen gericht­li­chen Rechts­strei­tig­kei­ten, die die Aus­ein­an­der­set­zung der Erben­ge­mein­schaft auf unbe­stimm­te Zeit ver­zö­gern.

Ehegattenerbrecht

Im Rah­men des gesetz­li­chen Erb­rechts des Ehe­gat­ten kön­nen sich je nach Wahl des Güter­stan­des noch Beson­der­hei­ten erge­ben, die es im Ein­zel­fall zu berück­sich­ti­gen sind. Der über­le­ben­de Ehe­gat­te hat ins­be­son­de­re im Rah­men des Zuge­winn­aus­glei­ches gewis­se Mög­lich­kei­ten.

Die Zie­le mei­ner Man­dan­ten sind mein Anspruch. Effi­zi­en­te Bera­tung sowie wirt­schaft­li­ches und unter­neh­me­ri­sches Den­ken zeich­nen mich aus.

 Frühzeitige Gestaltung

Vermögensnachfolge und Erbrecht effektiv umgesetzt

Die Pla­nung der eige­nen Ver­mö­gens­nach­fol­ge ist weit mehr als nur die erbrecht­li­che Gestal­tung eines Tes­ta­ments. Es impli­ziert die recht­li­chen Schnitt­stel­len zwi­schen Erb‑, Fami­li­en- und Steu­er­recht. Im Rah­men der Unter­neh­mens­nach­fol­ge spielt fer­ner das Han­dels- und Gesell­schafts­recht eine nicht unwe­sent­li­che Rol­le.Die Ver­mö­gens­nach­fol­ge­pla­nung setzt dabei bereits früh­zei­tig an und ist je nach aktu­el­ler Lebens­la­ge stetts an die wech­seln­den Bedürf­ni­se anzu­pas­sen.

Erbauseinandersetzung

Effektive Abwicklung und Erbauseinandersetzung

Erbauseinandersetzung

Die Erbaus­ein­an­der­set­zung löst bei den Erben meist Emo­tio­nen aus, die off­tmals der Lösungs­fin­dung hin­der­lich sind. Aus die­sem Grun­de bie­tet sich ein recht­li­cher und sach­li­cher Bera­ter an.

Ehegattenerbrecht

Dem Ehe­gat­ten steht je nach Zuge­winn spe­zi­el­le Ansprü­che im Rah­men des Erb­falls zu. So besteht für den Ehe­gat­ten als Erben auch in der gesetz­li­chen Erb­fol­ge eine gewis­se Gestall­tungs­mög­lich­keit.

Haftungsbeschränkung

Als gesetz­li­cher Erbe haf­ten Sie grund­sätz­lich auch mit Ihrem eige­nen Ver­mö­gen für Schul­den des Erb­las­sers. Neben der Aus­schla­gung gibt es noch wei­te­re Gestal­tun­gen der Haf­tungs­be­schrän­kung.

Deutsche Vereinigung für Erbrecht und Vermögensnachfolge e.V.
Deutsche Anwalts-, Notar- und Steuerberatervereinigung für Erb- und Familienrecht e.V.
Deutsche Gesellschaft für Agrarrecht
DeutscherAnwaltsVerein