0431 / 979 969 94 ra@btknoll.de

Nachlassregelung durch Testament

Über­las­sen Sie nichts dem Zufall und Regeln Sie Ihre Erb­fol­ge selbst. Gestal­ten Sie Ihre Ver­mö­gens­nach­fol­ge für jeg­li­che Lebens­si­tua­ti­on.

Lebzeitige Übertragung

Testamentsgestaltung

Steuerliche Optimierung

Behindertentestament

Gewillkürte Erbfolge

Die Erbfolge selbst aktiv gestalten und optimieren

Das Tes­ta­ment ist neben dem Erb­ver­trag eine Form der letzt­wil­li­gen Ver­fü­gung. Durch die Errich­tung eines Tes­ta­ments kann man zu Leb­zei­ten bestim­men, wel­che Ver­mö­gens­wer­te aus Anlass des eige­nen Todes auf wel­che Per­so­nen oder gar Insti­tu­tio­nen über­ge­hen sol­len.

Durch ein Tes­ta­ment ver­fügt der Erb­las­ser, dass Pflich­ten und Rech­te auf bestimm­te Per­so­nen über­ge­hen sol­len. Dabei kann der Erb­las­ser Bestim­mun­gen hin­sicht­lich Erbein­set­zung, Ent­er­bung, Pflicht­teils­ent­zie­hung, Beschrän­kung des Pflicht­teils, Aus­set­zung eines Ver­mächt­nis­ses, Auf­la­gen, Tei­lungs­an­ord­nun­gen und bezüg­lich einer Anord­nung der Tes­ta­ments­voll­stre­ckung fest­set­zen. Dabei ist aller­dings die Ein­hal­tung der gesetz­li­chen Vor­ga­ben zu beach­ten. Ger­ne bin ich Ihnen bei der Erstel­lung Ihres letz­ten Wil­len behilf­lich.

Erbvertrag

In einen Erb­ver­trag kön­nen ver­trags­ge­mä­ße und ein­sei­ti­ge Ver­fü­gun­gen auf­ge­nom­men wer­den. Hin­sicht­lich der Ver­fü­gung eines Erb­ver­trags tritt Bin­dungs­wir­kung ein, d.h. sie kön­nen nicht mehr ohne wei­te­res frei wider­ru­fen wer­den. Der Ver­trags­part­ner kann sich dem Erb­las­ser gegen­über ver­pflich­ten, bestimm­te Leis­tun­gen zu erbrin­gen, z.B. Unter­halts­leis­tun­gen oder Pfle­ge­leis­tun­gen etc. 

Vermögensübertragungen 

Durch die gewill­kür­te Erb­fol­ge erben sich zahl­rei­che gestall­te­ri­sche Mög­lich­kei­ten Ver­mö­gens­wer­te einer­seits zu über­tra­gen aber auch lang­fris­tig im Fami­li­en­be­sitz zu erhal­ten.

Die Zie­le mei­ner Man­dan­ten sind mein Anspruch. Effi­zi­en­te Bera­tung sowie wirt­schaft­li­ches und unter­neh­me­ri­sches Den­ken zeich­nen mich aus.

 Frühzeitige Gestaltung

Vermögensnachfolge und Erbrecht effektiv umgesetzt

Die Pla­nung der eige­nen Ver­mö­gens­nach­fol­ge ist weit mehr als nur die erbrecht­li­che Gestal­tung eines Tes­ta­ments. Es impli­ziert die recht­li­chen Schnitt­stel­len zwi­schen Erb‑, Fami­li­en- und Steu­er­recht. Im Rah­men der Unter­neh­mens­nach­fol­ge spielt fer­ner das Han­dels- und Gesell­schafts­recht eine nicht unwe­sent­li­che Rol­le.Die Ver­mö­gens­nach­fol­ge­pla­nung setzt dabei bereits früh­zei­tig an und ist je nach aktu­el­ler Lebens­la­ge stetts an die wech­seln­den Bedürf­ni­se anzu­pas­sen.

Aktiv Gestallten 

Nachlassregelung durch Testament & Erbvertrag

Behindertentestament

Ein Behin­der­ten­tes­ta­ment kommt immer in Betracht, wenn einem  bedürf­ti­gen Erben Ver­mö­gens­wer­te zuge­wanndt wer­den sol­len, aber ein Zugriff des Sozi­al­hil­fe­trä­gers ver­mie­den wer­den soll. 

Erbschaftssteuer

Das Steu­er­recht bie­tet trotz sei­ner Kom­ple­xi­tät dem Rechts­an­wen­der eine Viel­zahl von gestal­te­ri­schen Mög­lich­kei­ten. Dies ist auch im Bereich des Erb­rechts grund­sätz­lich zu berück­sich­ten. 

Vermächtnis und Auflage

Im Rah­men der Gestal­tung eines Tes­ta­ments gibt es viel­sei­ti­ge Gestal­tun­gen, so lässt sich z.B. durch ein Ver­mächt­nis ein Ver­mö­gens­wert an einen Drit­ten über­tra­gen, ohne das die­ser Erbe ist.

Deutsche Vereinigung für Erbrecht und Vermögensnachfolge e.V.
Deutsche Anwalts-, Notar- und Steuerberatervereinigung für Erb- und Familienrecht e.V.
Deutsche Gesellschaft für Agrarrecht
DeutscherAnwaltsVerein

Kontaktformular

Hin­weis zum Daten­schutz