Stiftungsrecht im Erbrecht

Die Grün­dung einer Stif­tung kann ein effek­ti­ves Gestal­tungs­mit­tel im Erbrecht sein, um das Fami­li­en­ver­mö­gen lang­fris­tig zu erhal­ten.

Stiftungserrichtung von Todes wegen

Umsetzung des Willen des Erblassers

Steuerliche Optimierung

Langfristige Planung

Stiftungsrecht

Das Stiftungsrecht als Gestaltung im Rahmen der Vermögensnachfolge

Durch die Errich­tung einer Stif­tung kann einem Erb­streit unter Ange­hö­ri­gen ent­ge­gen­ge­tre­ten wer­den. Anders als zum Bei­spiel Nach­lass­ver­mö­gen in den Hän­den einer Erben­ge­mein­schaft ist das Stif­tungs­ver­mö­gen den Erben ent­zo­gen. Hin­ter­blie­be­nen kön­nen sich, selbst wenn sich alle einig sind, nicht über den Wil­len des Stif­ters hin­weg­set­zen. Die­ser Wil­le des Erb­las­sers wird dadurch in vie­ler­lei Hin­sicht noch bes­ser durch­ge­setzt als durch die Tes­ta­ments­voll­stre­ckung. Durch eine Stif­tung las­sen sich jedoch Pflicht­teils­an­sprü­che von nahen Ange­hö­ri­gen nicht aus­schal­ten. Eine wirk­sa­me Ent­er­bung und Redu­zie­rung von Pflicht­teils­an­sprü­chen setzt viel­mehr in der Regel vor­aus, dass bereits zu Leb­zei­ten Ver­mö­gen auf die Stif­tung über­tra­gen wird. Die Ein­set­zung der Stif­tung im Tes­ta­ment als Allein­er­be ist dage­gen im Nor­mal­fall nicht aus­rei­chend.

Stiftungserrichtung nach dem Tod

Häu­fig wird ein Stif­ter den Wunsch haben, dass die Stif­tung erst mit sei­nem Tod ins Leben geru­fen wird. So behält er bis dahin die freie Ver­fü­gungs­ge­walt über sein Ver­mö­gen. Zu die­sem Zweck kann er eine soge­nann­te Stif­tung von Todes wegen errich­ten.

Stiftungsrecht und Unternehmensnachfolge

Nicht nur im Bereich der pri­va­ten Ver­mö­gens­nach­fol­ge spielt das Stif­tungs­recht eine Rol­le, denn auch das Unter­neh­men lässt sich im Rah­men einer Stif­tung fort­füh­ren. Dies kommt ins­be­son­de­re dann in Betracht, wenn kein Nach­fol­ger aus der eige­nen Fami­lie in Sicht ist. 

Die Zie­le mei­ner Man­dan­ten sind mein Anspruch. Effi­zi­en­te Bera­tung sowie wirt­schaft­li­ches und unter­neh­me­ri­sches Den­ken zeich­nen mich aus.

 Frühzeitige Gestaltung

Stiftung als Instrument der erbrechtlichen Gestaltung

Mehr und mehr Men­schen ent­schlie­ßen sich, ihr Ver­mö­gen oder wesent­li­che Tei­le davon der All­ge­mein­heit für ein per­sön­li­ches Anlie­gen dau­er­haft zur Ver­fü­gung zu stel­len. Sie errich­ten eine steu­er­be­güns­tig­te Stif­tung, die auf Ewig­keit aus­ge­rich­tet ist. Ihre Beweg­grün­de sind so viel­fäl­tig wie die Zwe­cke, für die gestif­tet wird.Die Errich­tung einer Stif­tung kann sowohl zu Leb­zei­ten als auch im Tes­ta­ment oder Erb­ver­trag von Todes wegen erfol­gen. Bei der Stif­tungs­er­rich­tung von Todes wegen sind die Pflicht­teils­an­sprü­che etwai­ger nicht bedach­ter Berech­tig­ter zu beden­ken.

Stiftungsrecht

Stiftung als erbrechtliche Gestaltung

Steuerliche Gestaltung

Das Steu­er­recht bie­tet trotz sei­ner Kom­ple­xi­tät dem Rechts­an­wen­der eine Viel­zahl von gestal­te­ri­schen Mög­lich­kei­ten. Dabei sind aller­dings auch wei­ter­ge­hen­de Ent­schei­dun­gen z.B. der Wahl der Rechts­form.

Steuerliche Gestaltung

Das Steu­er­recht bie­tet trotz sei­ner Kom­ple­xi­tät dem Rechts­an­wen­der eine Viel­zahl von gestal­te­ri­schen Mög­lich­kei­ten. Dabei sind aller­dings auch wei­ter­ge­hen­de Ent­schei­dun­gen z.B. der Wahl der Rechts­form.

Unternehmensnachfolge

Schwer­punk­te im Rah­men der Unter­neh­mens­nach­fol­ge ist die Siche­rung der Fort­füh­rung des Unter­neh­mens, wie auch die Absi­che­rung und die Wah­rung der Inter­es­sen aller Erben. 

Deutsche Vereinigung für Erbrecht und Vermögensnachfolge e.V.
Deutsche Anwalts-, Notar- und Steuerberatervereinigung für Erb- und Familienrecht e.V.
Deutsche Gesellschaft für Agrarrecht
DeutscherAnwaltsVerein

Kontaktformular

Hin­weis zum Daten­schutz